Direkt zum Inhalt springen

Martin Dean, Schriftsteller

Martin Dean

Martin R. Dean
Friedensgasse 6
4056 Basel

Tel.  061 382 62 32
Fax: 061 261 85 34

www.mrdean.ch


 

 

Martin R. Dean wurde am 17. Juli 1955 in Menziken im Kanton Aargau als Sohn eines Trinidaders und einer Schweizerin geboren. Nach seiner Matur in Aarau 1977 studierte er Germanistik, Philosophie und Ethnologie an der Universität Basel und schloss 1986 mit einer Lizentiatsarbeit über Hans Henny Jahnns Roman "Perrudija" ab. Martin R. Dean war viel auf Reisen und verbrachte längere Zeit im Ausland. Seit 1990 war er Lehrer an der Schule für Gestaltung in Basel und am Gymnasium in Muttenz. Heute lebt und arbeitet er als freier Schriftsteller und Publizist in Basel.

Während Dean in "Die verborgenen Gärten" (1982) die Geschichte eines Gedächtnisverlustes und der dadurch notwendig gewordenen künstlichen Lebensgeschichte beschreibt, ist "Der Guyanaknoten" eng mit seiner eigenen Biographie verbunden. Zunehmende Fremdenfeindlichkeit und die Anonymität in der Gesellschaft sind Themen des 1994 erschienenen Romans.



Im fahlen Licht des hereinbrechenden Abends fuhren wir durch das Dorf, vorbei am sandsteinfarbenen Gebäude meiner Primarschule. Da trat mir im Dämmerlicht der Turm der Kirche entgegen, der mir seit meiner Kindheit vertraut ist.
In der Kirche leuchteten als einzige helle Quelle die farbigen Fenster. Während der Pfarrer seine Rede mit dem bekannten ersten Korinther “Glaube Liebe Hoffnung” ansetzte, studierte ich das Leuchten dieser farbigen Kirchenfenster. Ich kannte sie seit meiner Kindheit; ich war in dieser Kirche getauft worden. Das Licht der getönten und bemalten Scheiben strahlte auf mich wie ein Durchgang in eine andere Zeit. Die Strahlen trafen einen Knabenkörper, nicht älter als fünf, vielleicht sechs Jahre alt.

 

(Aus: Meine Väter: Carl Hanser Verlag.München. 2002)